Nach wie vor bremst der Impfstoffmangel – Mediengespräch mit dem Würzburger Landrat

Update für den Landkreis Würzburg

Würzburgs Landrat Thomas Eberth hat heute wieder Vertreter der Medien eingeladen um über aktuelle Anlässe im Lankreis zu sprechen. Große Punkte auf der Agenda waren der Urlaub dahemm und natürlich die Corona-Lage.

Die „Blick in den Kühlschrank-Impfung“

Anfang des Jahres prägte Würzburger Landrat Thomas Eberth den Begriff der „Blick in den Kühlschrank-Impfung“. Und genau das steht in den dortigen Impfzentren auch momentan wieder auf der Tagesordnung. In der Mitte des ersten Quartals herrschte dort ein Gefühl von: Es geht endlich voran. Angekündigt waren ab April rund 15.000 Impfdosen pro Woche für die Impfzentren in Stadt und Landkreis Würzburg. Diese Woche sind insgesamt nur 5.540 Impfdosen für Stadt und Landkreis angekommen. Die Impfzentren sind damit nicht mal zu 50% ausgelastet. Auch in der kommenden Woche können voraussichtlich nur 2. Impfungen stattfinden. Ab der Woche vom 21. Juni an, hofft man auf mehr Impfstofflieferungen. Verbindliche Zusagen fehlen jedoch. Momentan warten noch rund 5500 Menschen aus Stadt und Landkreis der Prioritätsgruppen 1&2 auf ein Impfangebot. Immerhin: 46% der Würzburger Stadt- und Landkreis Bevölkerung haben die Erstimpfung schon erhalten, 26% genießen bereits den vollen Schutz. Genaue Details sollen am Donnerstag bekannt gegeben werden. Heute hat das Bundegesundheitsministerium darüber informiert, dass schon am morgigen Donnerstag der digitale Impfpass eingeführt werden soll.

Schließung von Testzentren

Nachdem mehrere Fälle von Abrechnungsbetrug öffentlich wurden, hat das Gesundheitsamt Würzburg umfangreiche versteckte Kontrollen der in Stadt und Landkreis ansässigen Teststellen vorgenommen. In 3 Fällen wurden die Betreiber wegen hygienischer Mängel gezwungen, die Teststelle zu schließen. Bald sollen Bürgerinnen und Bürger durch ein Zertifikat besser erkennen, wo einwandfrei gearbeitet wird.

Urlaub dahemm

Neben dem Thema Corona wurde auch über das Angebot „Urlaub dahemm“ gesprochen – 2020 wurde es aus der Not heraus geboren, doch auch 2021 fallen wohl noch viele Veranstaltungen ins Wasser. Aus diesem Grund soll es in diesem Jahr ein vielfältiges Angebot geben, das die Menschen dazu animiert, ihre Heimat noch besser kennenzulernen. Das Ergebnis findet man übersichtlich gegliedert auf der Webseite des Landkreises. Es gibt schließlich viele gute Gründe, warum Stadt und Landkreis Würzburg bei Touristen so beliebt sind.