Impfstopp von AstraZeneca – Auswirkungen auf die Region

Der Impfstopp von AstraZeneca für Menschen unter 60 wirkt sich unterschiedlich auf die Region aus. In Würzburg werden beispielsweise geplante Impfungen mit AstraZeneca weiter durchgeführt – unter 60-Jährige haben die Möglichkeit einfach selbst zu entscheiden, ob sie mit dem Vakzin geimpft werden wollen oder nicht. Falls nicht, kann der Termin storniert werden und für nächste Woche ein neuer vereinbart werden. Die Betroffenen erhalten dann die Impfstoffe Biontech oder Moderna. Im Landkreis Main-Spessart wiederum wurden alle Impfungen mit AstraZeneca für Menschen unter 60 ausgesetzt. Wer bereits einmal mit AstraZeneca geimpft worden ist, kann selbst entscheiden, ob er die Zweitimpfung erhalten möchte – vorher muss allerdings ein Gespräch mit einem zuständigen Arzt stattgefunden haben. Im Landkreis Kitzingen vergibt das Impfzentrum erst dann wieder Termine mit AstraZeneca, wenn eine Systemumstellung stattgefunden hat. Vorerst werden nur Termine mit Biontech oder Moderna vergeben. Im Kreis Aschaffenburg wiederum wurden 800 Termine mit AstraZeneca ersatzlos gestrichen. Ebenso hat man in Stadt und Landkreis Schweinfurt reagiert.