Impfungen für Jugendliche – Bayern prescht vor

Entgegen der STIKO-Empfehlung

Ein generelles Impfangebot für Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren – das sieht ein Beschlussentwurf der Gesundheitsministerkonferenz der Bundesländer vor. Demnach sollen alle 12-17-Jährigen ein Impfangebot erhalten. Sie sollen sogenannte „niedrigschwellige Angebote“ in Universitäten, Berufsschulen und Schulen erhalten. Und das obwohl die Ständige Impfkommission eine Impfung für diese Altersgruppe noch nicht empfohlen hat. Die STIKO sagt, sie könne noch keine generelle Impfempfehlung aussprechen, wenn es diesbezüglich keine Datensicherheit gebe.

Bayern prescht vor

Noch vor Beginn der Konferenz hat Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek angekündigt, dass in Bayern ab Mitte August allen Schülerinnen und Schülern ab 12 Jahren in den Impfzentren ein Impfangebot gemacht werden solle. Grund dafür sei unter anderem, dass die Inzidenz bei den 15- bis 25-Jährigen doppelt bis vierfach so hoch sei wie in anderen Bevölkerungsgruppen.