In Greußenheim muss das Trinkwasser gechlort werden

In Greußenheim wurden letzte Woche sogenannte coliforme Keime gefunden. Diese gehören zur Unterart der Darmbakterien. Laut der Bürgermeisterin ist ein Abkochen des Wassers allerdings nicht nötig, da durch die Chlorzugabe alles im zulässigen Rahmen der Grenzwerte sei. Sie betont, dass beim Trinken daher keine gesundheitlichen Bedenken bestehen. Die Chlorung wird weiterhin streng überwacht, damit die Bevölkerung immer auf dem neusten Stand bleibt.