Jüdisches Leben wird lebendig – die Zeller Laubhütte

Die Geschichte der Juden in Unterfranken ist vielfältig – auch in Zell am Main lebten zwischen dem 19. Jahrhundert bis zum Anfang des 20. Jahrhundert 8 jüdische Familien – sie haben die Gesellschaft des Ortes mitgeprägt. Ein Zeugnis  aus dieser Zeit hat sich bis heute erhalten. Die sogenannte Laubhütte. Jetzt wurde sie aufwändig wieder hergerichtet. Am Donnerstag, den 4. Oktober ab 18 Uhr wird sie in Anwesenheit von Dr. Josef Schuster eröffnet. Marlene Farrenkopf und Markus Weiß haben sich das seltene Denkmal angesehen.