Kein Straßenbahn-Verkehr wegen Warnstreiks

Ver.di fordert für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst unter anderem sechs Prozent mehr Lohn. Die Gewerkschaft möchte den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen. Deren Bezirksstelle in Unterfranken ruft deshalb zu morgigen Warnstreiks in Würzburg auf. Betriebe für die städtische Energieversorgung sind genauso betroffen wie die Stadtreinigung und die Sparkasse Mainfranken. Auch Straßenbahnfahrer werden ihre Arbeit ganztägig niederlegen. Das wird für die Bewohner der Stadtgebiete Heuchelhof und Rottenbauer problematisch. Die sind besonders auf die Straßenbahnen angewiesen.