Kindesmissbrauch in Schweinfurt – Ermittlungen in drei Fällen bei der Ferienaktion Stadtranderholung

Kindesmissbrauch in Schweinfurt. Das Polizeipräsidium Unterfranken hat Details zu den Vorfällen bei der Ferienaktion „Stadtranderholung“ bekannt gegeben. Ein Betreuer soll sich bei einer Übernachtungsaktion an drei Jungen im Alter von 10 bis 11 Jahren vergriffen haben. Zwei der sexuellen Handlungen wurden laut Ermittlungen in den Sommerferien 2018 ausgeübt. Der dritte Fall geschah bereits im Jahr 2016. Der 25-Jährige war im Organisationsteam der Ferienbetreuung sowie beim Bayerischen Roten Kreuz beschäftigt. Er soll im erweiterten Führungszeugnis keine Einträge gehabt haben. Laut Medienberichten wird der BRK Kreisverband Schweinfurt mit der Polizei bei den Ermittlungen kooperieren. Die Stadtranderholung findet aufgrund der Sachlage dieses Jahr nicht statt.