Kulturelles Angebot – „Sommerzeit Würzburg“ steht in den Startlöchern

Corona-konforme Open-Air-Veranstaltungen in Würzburg

Ein Großplakat in der Neubaustraße soll Aufmerksamkeit erregen. Hinter dem Titel „Sommerzeit Würzburg – Viele Formen Kultur“ steckt eine große Portion Optimismus. Kulturreferent Achim Könneke geht davon aus, dass mit der Eröffnung des Mozartfestes am 28. Mai eine ganze Reihe an Sommerveranstaltungen und Open-Air-Events in Würzburg stattfinden kann. Teils von der Stadt selbst veranstaltet, teils von zahlreichen freien Kultureinrichtungen wie Theatern, Festivals oder Musikclubs und zahlreichen weiteren Künstlern. Auch nach der Corona-Krise soll die Würzburger Kulturlandschaft weiter bestehen. Viele Veranstalter können unter den aktuellen Pandemie- Bedingungen in ihren angestammten Räumlichkeiten gar nicht, oder nach einer entsprechenden Lockerung der Maßnahmen nur sehr eingeschränkt für ihr Publikum spielen. Das Ziel der Förderung ist, dass Theater, Musikclubs und Festivals ihre Veranstaltungen unter freiem Himmel Corona-konform planen können, um mit entsprechenden Publikumszahlen wirtschaftlich arbeiten zu können. Die Stadt ihre Kulturschaffenden lassen sich ihre Kunst und Kultur durch die Pandemie nicht nehmen. In den kommenden Monaten werden 20 Plakate an wechselnden Standorten die Veranstaltungen bewerben. Einen Veranstaltungskalender zu den stattfindend Events gibt’s parallel dazu auf wuerzburg.de/sommerzeit.