Landtagswahl 2018 – Kandidat Gerald Pittner von den Freien Wählern im Porträt

Gerald Pittner könnte demnächst womöglich seinen Job verlieren. Denn wenn der Amtsrichter aus Bad Neustadt an der Saale tatsächlich für die Freien Wähler in den Bayerischen Landtag einzieht, entsteht ein Interessenskonflikt. Er darf nämlich nicht gleichzeitig Mitglied der Legislative und der Judikative sein. Sollte er also das Direktmandat für den Stimmkreis Haßberge/Rhön-Grabfeld gewinnen oder über die Liste in das Münchner Parlament gewählt werden, wird er entlassen. Aber genau das ist das Ziel des 58-jährigen. In der Landeshauptstadt will er sich unter anderem für seine Heimat stark machen.