Laut Bertelsmann Studie – Vielzahl an unnötigen Diagnosen und Operationen in Deutschland

Laut einer heute vorgestellten Bertelsmann-Studie ist Deutschland medizinisch überversorgt. Demnach seien viele Medikamente, Untersuchungen und Operationen nicht zwingend notwendig. Laut der Studie würden jährlich rund 70.000 Schilddrüsenoperationen durchgeführt – Bei einem Großteil dieser Patienten lägen aber keine bösartigen Veränderungen vor. Die unnötigen medizinischen Leistungen gingen zu Last der Patienten. Als Ursachen werden Planungs-, Vergütungs- und Steuerdefizite im deutschen Gesundheitssystem genannt. Außerdem wird aus der Studie deutlich, dass kein anderes so viel Geld für die Gesundheitsversorgung der Bürger ausgibt – Rein rechnerisch sind es hierzulande 4.000€ pro Kopf – Bei der durchschnittlichen Lebenserwartung landet Deutschland aber nur auf Platz 18.