Lockerungen in Bayern – Söder kündigt neue Maßnahmen an

Söder kündigt Lockerungen in Bayern an

Die Zahlen gehen nach unten – die Grundregeln bleiben gleich, man müsse sich aber auch weiterentwickeln. Das verkündete Ministerpräsident Markus Söder am Montagmittag zu Beginn der Pressekonferenz. Die weiteren Entwicklungen betreffen im ersten Schritt vor allem zweimal Geimpfte – sie sollen negativ Getesteten nicht nur gleichgestellt werden, sondern sollen auch bei den Kontaktpersonen nicht mehr mitgerechnet werden. Außerdem soll für sie die Ausgangssperre entfallen. Maskenpflicht und Hygienevorschriften bleiben aber auch bei den zweimal Geimpften. Wer in der 7-Tage-Inzidenz unter 100 ist, der soll Öffnungen erhalten. Das soll für Außengastronomie, Theater und Kinos kommen – mit Test und Terminen. Auch im Sport soll es mehr Möglichkeiten geben. All das soll kommende Woche gelten. Ebenfalls kommende Woche sollen bei Grundschulen der Inzidenz-Schwellenwerte von 165 angewendet werden. Bis zu diesem Wert soll dann wieder Wechselunterricht mit Test und Maske angeboten werden. Lockerungen soll es auch für das Gastgewerbe geben: Für die Pfingstferien soll es eine Perspektive geben. Geplant ist die Öffnung von Hotels und Ferienwohnungen – mit Test und Hygienekonzept. Darüber hinaus will Söder voranbringen, dass auch die siebte Spritze aus einer Vakzin Dose verwendet wird, weil jede Impfung sei ein Stück Freiheit. Auch neu: Der Zeitabschnitt zwischen der 1. und 2. Dosis soll verkürzt werden. Der Grund dafür seien die neuen Privilegien für zweimal Geimpfte.