Mehr Wildunfälle – trockener Sommer ist ein Grund

2000 Wildunfälle mehr als 2017. Im vergangenen Jahr, so die Angaben der Zentralstelle für Verkehrssicherheit im Straßenbau, beläuft sich die Hochrechnung auf über 76000 Wildunfälle in Bayern. Die Ursachen führt die Zentralstelle nicht nur auf zunehmenden Verkehr zurück, da die Verkehrsdichte in Bayern in den vergangenen 15 Jahren nur um 3,6 % zugenommen habe. Allerdings schlägt sich der trockene Sommer auf die Zahlen nieder. Wie es von Jägerseite heißt, mussten Tiere auf der Suche nach Wasserstellen längere Strecken zurücklegen. Dabei kam es in der Folge zu vermehrten Straßenüberquerungen.