Nach dem A7-Brückeneinsturz: Verantwortliche der Schraudenbachbrücke angeklagt

Nach Einsturz der Schraudenbachbrücke auf der A7. Die Staatsanwaltschaft Schweinfurt hat nach abgeschlossenen Ermittlungen drei Ingenieure angeklagt: Diese werden der fahrlässiger Tötung und Körperverletzung in vierzehn Fällen bezichtigt. Ein offizieller Termin für das Hauptverfahren im Landgericht Schweinfurt steht noch aus. Das Traggerüst der Talbrücke Schraudenbach ist wegen mangelnder Statik-Berechnungen im Juni 2016 zusammengebrochen. Dabei ist ein Arbeiter ums Leben gekommen. Dreizehn weitere Beteiligte haben sich bei den Stürzen schwer verletzt.