Neubau des Staatsarchivs Kitzingen – Gewinner des Architekturwettbewerbs vorgestellt

Der Umzug des Staatsarchivs von Würzburg nach Kitzingen ist seit jeher von Kontroversen geprägt. Die Maßnahme war Teil der sogenannten „Heimatstrategie“ des damaligen Bayerischen Finanzministers Markus Söder, die 2017 beschlossen wurde. So sollten ländliche Regionen wie Kitzingen gestärkt werden. Die Archivare Bayerns kämpften jedoch gegen die Verlagerung von Gerichtsakten aus dem Regierungssitz Unterfrankens in die Region, doch ohne Erfolg. In diesem Jahr wurde nun ein Architekturwettbewerb für das neue Archivgebäude ausgelobt, das voraussichtlich 2025 fertiggestellt werden soll. Am heutigen Freitag wurde im Altbau des Kitzinger Rathauses der Siegerprojekt vorgestellt.