Neuer Fall von Kinderpornographie in Würzburg – Statement der Polizei

Wir haben bereits über den neuen Fall der Kinderpornografie berichtet. Ein 19-jähriger Tatverdächtiger aus Würzburg sitzt laut Polizei und Staatsanwaltschaft in Untersuchungshaft. Er soll mehrere Minderjährige sexuell missbraucht und sie dabei gefilmt haben. Bei den Opfern handelt es sich wohl um fünf Mädchen im Alter zwischen 12 und 15 Jahren. Die Ermittler haben bereits vor einem Jahr Hinweise zum Beschuldigten erhalten. Demnach soll er sexuelle Handlungen mit seiner damaligen gleichaltrigen Lebensgefährtin heimlich aufgenommen haben. Daraufhin haben die Beamten der Polizeiinspektion Würzburg-Land die Wohnung des jungen Mannes durchsucht.

 

Laut den Ermittlungen hat der Tatverdächtige das Material nur für sich hergestellt und nicht etwa im Darknet verbreitet. Deshalb schließt die Polizei einen Zusammenhang mit dem 37-jährigen KiTa-Logopäden aus Würzburg aus. Dessen Fall wurde zeitnah erst vor zwei Wochen öffentlich gemacht.