Neujahrsempfang der Stadt Würzburg – mit vollem Tatendrang fürs Jahr 2020

Die Zeit nach dem Ersten Weltkrieg wird gemeinhin als die „goldenen Zwanziger“ bezeichnet. Von einer kulturellen und wirtschaftlichen Blütezeit sind wir hundert Jahre später bisher weit davon entfernt. Weltweite Krisen wie der Nahostkonflikt und die Erderwärmung prägen die noch jungen 2020er. Beim gestrigen Neujahrsempfang der Stadt Schweinfurt wurde deutlich, dass der Klimawandel nur eine von vielen dortigen Herausforderungen sein wird. Wenn es nach dem Schweinfurter Oberbürgermeister Sebastian Remelé geht, müssen auch regionale Fragen zur Mobilität und zur Zukunft der ansässigen Industrie angegangen werden, und das aber mit – Zitat Remelé – „Maß, Mitte und Mut“. Ähnlich sah das auch die Stadt Würzburg bei ihrem Neujahrsempfang am vergangenen Sonntag. Oberbürgermeister Christian Schuchardt stellte im Würzburger Ratsaal anstehende Themen und Projekte vor.