Offizielle Ehrung – FC Schweinfurt 05 zum Regionalliga Meister gekürt

Meisterehrung vor dem Spiel

Vor dem Spiel in den Playoffs der Regionalliga Bayern gegen die Viktoria Aschaffenburg wurde der FC Schweinfurt 05 zum Regionalliga Meister der Saison 19/21 gekürt: es gab Medaillen und Wimpel – Erinnerungsfotos wurden geschossen. Für die Schnüdel ist es die erste Meisterschaft seit dem Gewinn der Bayernliga vor acht Jahren. Damit ist der vorläufige Höhepunkt der Saison erreicht. An deren Ende soll der Aufstieg in die 3. Liga stehen: Als Meister der Regionalliga hat sich der FC Schweinfurt 05 für die Relegationsspiele gegen den Regionalliga Nord-Vertreter TSV Havelse qualifiziert (Hinspiel am 12.06 in Schweinfurt/ Rückspiel am 19.06 in Havelse).

1:1 Unentschieden ohne sportliche Bedeutung

Die Partie zwischen Schweinfurt 05 und Viktoria Aschaffenburg hatte so keine große sportliche Bedeutung mehr. Erstmals durften wieder 250 Zuschauer ein Spiel im Willy-Sachs-Stadion verfolgen. Sie sahen ein 1:1 Unentschieden, dem der FC Schweinfurt 05 deutlich mehr seinen Stempel aufdrückte. Philipp Maier verwandelte nach dem Seitenwechsel einen Foulelfmeter zur verdienten 1:0 Führung. Trotzdem blieb den 05er ihr vierter Sieg im vierten Playoff-Spiel verwehrt. In der 71. Minute traf Veit Klement per Abstauber zum 1:1 Endstand.

Am Samstag geht es bereits weiter

Am kommenden Samstag stehen für beide Teams die nächsten Pflichtspiele an. Der FC Schweinfurt 05 empfängt in der Trostrunde des Ligapokals den TSV Aubstadt. Für Aschaffenburg steht das abschließende Playoff-Spiel gegen die SpVgg Bayreuth auf dem Programm.