Peter wessd scho – Von der Rebe in die Flasche

Der September steht in Franken im Zeichen der Weinlese – klar, dass da auch Peter dabei sein muss!

Vor dem Weingenuss steht harte Arbeit

Im Weingut von Max Markert in Eibelstadt (Landkreis Würzburg) lernt Peter zunächst, auf was es im Weinberg ankommt. Zunächst werden die Oechsle-Grade bestimmt, um zu wissen, ob die Trauben reif sind und zum Ernten bereit. Winzer Max Markert setztbei der Lese auf reine Handarbeit, um das wertvolle Lesegut möglichst schonend zu behandeln und nur die gesunden Beeren zu ernten, die faulen werden schon im Weinberg vom Lesehelfer entfernt.

aus süßem Traubenmost wird ein exclusiver Wein

Beim Keltern wird der Traubensaft gewonnen. Peter schmeckt dieser schon ganz hervorragend. Aber für den Kellermeister Thomas Heil geht die Arbeit jetzt erst los: was im Weinberg heranwächst wird in den Tanks und Fässern zu Premium-Weinen ausgebaut. Schließlich gehört das Weingut Max Markert zur Gruppe der Frank & Frei Winzer. Bis die von Peter gelesenen Trauben als Wein in der Flasche landen wird allerdings fast ein ganzes Jahr vergehen. So lange muss Peter nicht warten.

Des Lesehelfers Lohn – eine Weinprobe mit dem Winzer

Max Markert hat im Weinkeller  eine kleine Weinprobe vorbereitet: vom Einsteiger-Silvaner über die Spätlese bis hin zum Premium-Segment – der Silvaner ist an diesem Tag die Rebsorte Nummer eins. Peter will gar nicht mehr raus aus diesem Wein-Paradies…