Pläne konkretisiert – Stromtrasse Suedlink sorgt für Diskussion

Eine 700 Kilometer lange Leitung von Norden nach Süden – die finalen Pläne der Netzbetreiber für die Stromautobahn Suedlink liegen vor. Tennet und TransnetBW haben gestern den voraussichtlichen Verlauf der Trasse von Schleswig-Holstein bis Bayern und Baden-Württemberg präsentiert. Während sich manche Regionen über den Verlauf der Stromautobahn freuen ist es für manche Gemeinden eine starke Belastung. In Grafenrheinfeld im Landkreis Schweinfurt sieht man den Plänen mit großen Bedenken entgegen.