Rechtsmittel gegen Kirchenasyl-Urteil – Prozess um Würzburger Ordensfrau geht weiter

Anklage wegen Beihilfe zum unerlaubten Aufenthalt

Am vergangenen Mittwoch musste sich eine Würzburger Ordensschwester vor dem Würzburger Amtsgericht verantworten. Angeklagt war sie wegen Beihilfe zu unerlaubtem Aufenthalt. Die Schwester der Oberzeller Franziskanerinnen ist zu einer Geldstrafe verurteilt worden, nun wurde bekannt, dass die Frau Rechtsmittel gegen den Schuldspruch einlegen will. Verurteilt wurde sie, weil sie zwei Nigerianerinnen Kirchenasyl gewährt hatte, obwohl diese eigentlich hätten nach Italien abgeschoben werden sollen. Doch laut der Ordensschwester hätte den beiden Frauen dort Gewalt und Zwangsprostitution gedroht. Vor Gericht sagte die katholische Ordensfrau, sie habe auf tiefster christlicher Überzeugung gehandelt. Der Schuldspruch ist vielerorts auf scharfe Kritik gestoßen – nun steht fest: Das Gerichtsverfahren geht weiter.