Schutz für Schüler – Livinguard spendet 300 Masken an Schule in Karlstadt

 

Das Schweizer Unternehmen Livinguard hat an seinem deutschen Hauptsitz in Karlstadt 300 Masken an die Konrad-von-Querfurt-Mittelschule gespendet. Die Masken des Unternehmens sind nach den entsprechenden Richtlinien zertifiziert, ihr Schutz ist also vergleichbar mit dem einer FFP2-Maske.

 

Christina Fürst, Livinguard Vertriebsverantworliche für Europa:

Wir wollen es den Schülern ermöglichen, diesen Unterrichtsalltag zu bestreiten mit einer Maske, die ihnen einerseits den Schutz gibt den sie brauchen – aufgrund der selbstdesinfizierenden Technologie auf der Oberfläche – aber vor allem den Tragekomfort, der die Atmung erleichtert, während des Unterrichts, 8 Stunden lang. 

 

Danach muss die Maske aber nicht entsorgt werden. Sie bietet bei einer wöchentlichen Handwäsche 210 Tage Schutz. Mit den 300 Masken in Wert von etwa 7.500 Euro will das Unternehmen dazu beitragen, den Unterrichtsalltag trotz Pandemie so angenehm wie möglich zu machen.