Schweineskandal in Gelchsheim – PETA gibt nicht auf

Im Falle des Schweineskandals in Gelchsheim waren die Ermittlungen ohne Gerichtsverfahren eingestellt worden. Eine Anklage war nie zu Stande gekommen, da der Landwirt während des gesamten Tatzeitraums an einer Depression gelitten hatte und somit schuldunfähig war. Die Tierschutzorganisation PETA setzt sich dennoch für ein Gerichtsverfahren ein und möchte eine Beschwerde einlegen. Grund dafür sind auch neue Erkenntnisse der Staatsanwaltschaft. Diese belegen, dass der Landwirt seinen Pflichten als Tierhalter schon seit Frühjahr 2017 nicht mehr nachgekommen war und die Stallungen ohne die entsprechende Genehmigung betrieben wurden. Für PETA alles ein groß angelegter Betrug. Zuständig für die Beschwerde wäre die Generalstaatsanwaltschaft Bamberg. Eingegangen ist aber noch keine Beschwerde.