Skandal in Heidingsfeld – Fastnachtsverband distanziert sich

Fastnachtsverband distanziert sich von Vorfällen in Heidingsfeld. In einer Whatsapp-Gruppe innerhalb der Fasnachtsgilde Giemaul ist rechtsradikales und menschenverachtendes Gedankengut verbreitet worden. Die Polizei ermittelt derzeit. In einem Statement auf der Homepage verurteilt der Fastnacht-Verband Franken diese Inhalte, die im Brauchtum und Vereinen keinen Platz hätten. In einer Stellungnahme der Gilde Giemaul verweist der Gesellschaftspräsident darauf, dass besagte WhatsApp-Gruppe privat war und die Gilde als Verein an den verbreiteten Inhalten nicht beteiligt gewesen sei.