Sperrung des Würzburger Mainkais – Polizei zieht positive Bilanz

Erstes Wochenende mit Vollsperrung des Mainkais (zwischen Alter Kranen und Alte Mainbrücke)

Die nächtliche Sperrung des Würzburger Mainkais verlief friedlich – Die Polizei hat nach dem ersten von zwei Wochenenden eine positive Bilanz gezogen. An dem beliebten Treffpunkt am Main hatten feiernde Jugendliche an den letzten Wochenenden für Ärger bei Anwohnern und der Stadt gesorgt: Die Kritik: Partys, Lärm und Müll. Deshalb hatte die Stadt Mitte letzter Woche verkündet, den Bereich Alter Kranen an den kommenden zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden von 22 bis 6 Uhr abzusperren und das Zutrittsverbot durch Polizeibeamte und einen Sicherheitsdienst durchzusetzen.

 

Friedliche Räumung und viel Müll entlang des Mains

Die Räumung um 22 Uhr ist laut Polizei unproblematisch verlaufen, die meisten hätten den Bereich schon kurz zuvor selbstständig verlassen. Um auf das Müllproblem an der „Partymeile“ des Mains aufmerksam zu machen, hatte sich die Stadt außerdem dazu entschieden, die Grünanlagen am vergangenen Wochenende nicht mehr vom Müll zu befreien, mit Hinweisschildern wollte man die Passanten für das Problem sensibilisieren. Am Sonntag ergab sich entlang des Mains deshalb dieses Bild: Jede Menge übergequollene Mülltonnen, herumliegender Müll und und freistehende Müllansammlungen.