„Spielzeug“ für Schweine – Neue Verordnung fordert organisches Beschäftigungsmaterial

Neue Verordnung in Kraft

Schweinehalter müssen seit dem 1. August eine neue Verordnung beachten und umsetzten. Denn Schweinen muss neues Beschäftigungsmaterial gestellt werden und dieses muss faserreich, organisch und veränderbar sein. So sieht es zumindest die Änderung in der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung vor. Auch in dem Mastbetrieb von Burkhard Ziegler werden deshalb neben bereits vorhandenen Materialien nun Holz und Zuckerrübenschnitzel an die Schweine verteilt.

Probleme der Landwirte

Die Schweine freut’s und auch Burkhard Ziegler hält die Auflagen für sinnvoll. In seinem Mastbetrieb bekamen die Tiere deshalb schon Monate vor dem Inkrafttreten der Verordnung entsprechendes Material. Problematisch sei allerdings, dass die Kosten am Landwirt hängen bleiben. Und weil Deutschland oftmals noch strengere Regeln als andere EU-Länder habe, fällt das Konkurrieren schwer. Die Lösung: EU-weit einheitliche Regelungen. Nur so könne Tierwohl wirklich garantiert werden. Und dass das schon mit einfachsten Mittel funktioniert, können Burkhard Ziegler und Schweine nur bestätigen.