Stadtmarketing „Würzburg macht Spaß“ sorgt sich um sinkende Kaufkraft

„Würzburg macht Spaß“ sorgt sich um die sinkende Kaufkraft. Laut Stichproben des Stadtmarketings ist die Zahl der Besucherzahlen in der Innenstadt zurückgegangen. 2015 waren es in der Schönbornstraße an Samstagen im April und Mai noch knapp 6.000 Passanten. 2018 wurde zum gleichen Zeitpunkt nur noch etwas über 3.000 Besucher in der Fußgängerzone gezählt. Das Stadtmarketing hat daher zusammen mit dem Handelsverband Bayern einen offenen Brief an den Würzburger Oberbürgermeister Christian Schuchardt geschrieben. Darin kritisieren sie den Abbau von Parkplätzen und die Anhebung der Park- und ÖPNV-Gebühren. Zu den Forderungen gehört die Verbesserung der Mobilität in der Stadt, damit potenzielle Kunden die Geschäfte einfacher erreichen können.