Telekom-Tochter T-Systems streicht Stellen – auch in Würzburg

Kahlschlag bei Telekom-Tochter T-Systems. Das IT-Unternehmen streicht bundesweit 6.000 Stellen, ein Drittel der ursprünglichen 18.000. Von den bayerischen Standorten wird auch der Würzburger Betrieb eingestellt. Gründe sind personelle Einsparungen im Management und in der Verwaltung. Weiterhin werden Arbeitsplätze ins Ausland verlagert oder durch Automatisierung und Digitalisierung wegfallen. Die Gewerkschaft ver.di kritisiert den Abbau der Arbeitsplätze beim Dienstleister. T-Systems stellt Kommunikationstechnologien für verschiedene Branchen her, wie zum Beispiel Verschlüsselungs-Software.