Über 4.000 Komasäufer in Bayern – Zahl gesunken

Alkoholmissbrauch unter Teenagern geht zurück. Laut dem Landesamt für Statistik hat es 2017 mehr als 4.000 sogenannte Komasäufer in Bayern gegeben. Jeder dritte Jugendliche, der in Krankenhäusern wegen Alkoholvergiftung eingeliefert wurde, ist ein Mädchen. Die Zahl der 10- bis 19-Jährigen ist im Vergleich zum Vorjahr um knapp sieben Prozent gesunken. Experten gehen jedoch davon aus, dass die Dunkelziffer weitaus höher ist. Das bayerische Gesundheitsministerium setzt sich seit Jahren für einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol ein. Die Präventionsarbeit spiegelt sich im Abwärtstrend seit dem Jahr 2011 wider. Die Zahl der Rauschtrinker liegt auf dem niedrigsten Stand seit einer Dekade.