Unwetter in Unterfranken – Mömlingen am stärksten betroffen

Gewitter, Sturmböen und Starkregen – In der vergangenen Nacht haben starke Unwetter unterfränkische Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst in Atem gehalten. In unserer Region gab es über 300 Einsätze. Die Schwerpunkte lagen dabei beim Beseitigen umgestürzter Bäume, dem Sichern von herumfliegenden Teilen, dem Absichern überfluteter Fahrbahnen und ausgespülter Kanaldeckel sowie dem Auspumpen vollgelaufener Keller. Besonders schlimm getroffen es die Gemeinde Mömlingen im Landkreis Miltenberg – Hier stand quasi der ganze Ort unter Wasser. Das Wasser stand bis zu einem halben Meter hoch, sodass sogar Autos steckengeblieben sind. Laut der Polizei ist ein Motorradfahrer gestürzt – er sei daraufhin in ein Krankenhaus eingeliefert worden.