ver.di-Streik an der Uniklinik – Öffentlicher Dienstes fordert mehr Geld

Bessere Bezahlung im öffentlichen Dienst gefordert. Rund 150 Beschäftigte haben am Mittwochmittag vor dem Uniklinikum Würzburg gestreikt. Zusammen mit ver.di kämpften sie für sechs Prozent mehr Einkommen sowie für eine Lohnerhöhung um 300 Euro in Pflegeberufen. Außerdem fordert die Gewerkschaft eine Anhebung der Azubi-Vergütung um 100 Euro. Laut ver.di verdienen Beschäftigte der Landesverwaltungen der Unikliniken und der Sozialdienste rund 4 Prozent schlechter als Arbeitnehmer in der Privatwirtschaft. Zu geringe Löhne seien der Grund für den Fachkräftemangel im öffentlichen Dienst.