Viele Beschäftigte im Gastrobereich von neuem GroKo-Teilzeitgesetz ausgeschlossen

Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten kritisiert Untergrenze von Teilzeitgesetz. Der Gesetzesentwurf soll Angestellten der Gastrobranche den Weg von Teilzeit zurück zur Vollzeitbeschäftigung ermöglichen. Voraussetzung dafür wäre eine  Betriebsgröße mit mindestens 45 Angestellten. Laut Bundesagentur für Arbeit wären über 55.000 Beschäftigte in und um Würzburg davon ausgeschlossen. Dem NGG zufolge benachteiligt die Untergrenze des Teilzeit und Befristungsgesetz viele Frauen. Diese arbeiten überdurchschnittlich oft in Kleinbetrieben und sind später von Altersarmut betroffen. Das neue Gesetz soll noch in diesem Monat den Bundestag passieren. Vollzeitkräfte sollen sich durch die Teilzeitregelung Zeit für Kinder, Angehörige und sich selbst nehmen, um wieder voll in den Beruf einzusteigen.