Von Homs in Syrien, nach Würzburg in Franken – Die Geschichte von Firas Bdiwi

Im März 2019 geht der Krieg in Syrien in sein neuntes Jahr. Laut Statistik des UNO-Flüchtlingshilfswerks UNHCR sind offiziell rund 6,3 Millionen Menschen von dort in ein anderes Land geflohen. Hinzu kommen 100.000e nicht registrierte Flüchtlinge. Außerdem sind noch einmal so viele, also etwa 6,5 Millionen Syrer auf der Flucht im eigenen Land. Sogenannte Binnenflüchtlinge. Zusammen addiert: etwa 14 Millionen. Zwei Drittel der Gesamtbevölkerung. Einer von ihnen ist Firas Bdiwi. Von Homs in Syrien, über die Türkei und Italien, ist er schließlich in Würzburg in Deutschland gelandet und hat sich dort eine neue Existenz aufbauen können. Er betreibt einen syrischen Feinkostladen und das nun seit über einem Jahr erfolgreich. Das ist allerdings ganz und gar nicht selbstverständlich.