Waldbrandgefahr in Unterfranken – Bis Ende Oktober erhöhtes Waldbrandrisiko

Waldbrandgefahr in Unterfranken. Aufgrund der anhaltenden Trockenheit herrscht in weiten Teilen Unterfrankens weiterhin eine hohe Waldbrandgefahr. Die Regierung von Unterfranken bittet daher die Bevölkerung, folgende Hinweise zu beachten: Bis zum 31. Oktober darf in den Wäldern nicht geraucht werden. Ebenso dürfen beim Auto- und Bahnfahren keine Zigarettenkippen aus dem Fenster geworfen werden. PKWs dürfen weiterhin nicht auf trockenem Gras geparkt werden. Im Wald oder in Waldnähe sind offene Feuer grundsätzlich verboten. Aber auch gesicherte Feuerstätten dürfen bei starkem Wind nicht genutzt werden. Beim Verlassen der Feuerstelle müssen Feuer und Glut vollkommen erloschen sein. Baumrinde, die von Borkenkäfern befallen ist, darf nicht verbrannt werden. Es wird empfohlen das Restholz zu häckseln. Bei Verstößen drohen Bußgelder bis zu 10.000 Euro. Zudem müssen Brandverursacher mit beträchtlichen Schadensersatzforderungen und gegebenenfalls auch Strafverfahren rechnen.