Wegen Lehrermangel – Pensionierte Lehrer zurück an Schulen

Die Regierung von Unterfranken möchte pensionierte Lehrer zurück an die Schulen holen. Die ehemaligen Lehrkräfte sollen an Grund- und Mittelschulen bei Bedarf einspringen. Sie könnten bis zu acht Wochenstunden unterrichten, ohne dass ihre Altersbezüge davon betroffen wären. Gezielt sollen sie als Mobile Reserven eingesetzt werden. Diese springen bei unvorhersehbaren Unterrichtsausfällen ein. Die Maßnahme sei altbewährt. Von einem grundsätzlichen Lehrermangel im Grund- und Mittelschulenbereich will die Regierung aber nicht sprechen. Im vergangenen Schuljahr haben in Unterfranken bereits 19 pensionierte Lehrer ausgeholfen. Die Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft sieht das Vorhaben allerdings kritisch. Sie sieht durchaus einen Lehrermangel vorliegen und ist der Ansicht, dass eine faire Bezahlung für Grund-und Mittelschullehrer diesen beheben würde.