Weiterbildung für einen sicheren Job – der Staat unterstützt Arbeitnehmer

Die Digitalisierung wirkt in fast jeden Beruf hinein – kaum ein Job, in dem nicht in den letzten Jahren Computer eine immer größere Rolle spielen. Diese Entwicklung hat rasant an Fahrt aufgenommen. Der Grund dafür ist die Corona-Pandemie. Die Kontaktbeschränkungen haben die Bemühungen der Unternehmen in Sachen Homeoffice und Online-Marketing enorm beschleunigt.

Weiterbildung im Bereich Digitalisierung

Der EU Sozialfonds und das Bayerische Staatsministerium für Arbeit, Familie und Soziales unterstützen Arbeitnehmer, die sich in Sachen Digitalisierung fit machen wollen und so ihren Arbeitsplatz sichern oder sogar aufsteigen können. Zum Beispiel: Weiterbildungen für Apotheker im Bereich Telepharmazie, Social Media und Online-Marketing Kurse, ein Drohnenführerschein für Dachdecker, digitale Arbeitszeiterfassung für Handwerker. Die Anbieter von Weiterbildungen, zum Beispiel die IHK oder die Handwerkskammer für Unterfranken, haben eine große Auswahl an Lehrgängen und Zertifikaten im Bereich der Digitalisierung.

Der Bayerische Bildungsscheck – 500 Euro für Weiterbildungsteilnehmer

Eine Weiterbildung im Bereich Digitalisierung fördern EU und Freistaat mit 500 Euro. Weiterbildungsinitiatorin Petra Hagenauer vom Berufsförderungswerk Nürnberg mit Außenstelle Würzburg berät weiterbildungswillige Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Gemeinsam finden sie das passende Weiterbildungsangebot.

Voraussetzungen für den Erhalt des Bildungsschecks
  • Die Weiterbildung kostet mindestens 500 Euro und wird von einem professionellen Anbieter durchgeführt (z. B. IHK oder andere Träger beruflicher Weiterbildung)
  • Der Empfänger oder Empfängerin lebt oder arbeitet in Bayern
  • Jahres-Brutto-Verdienst: min 20.000 Euro

Den Bayerischen Bildungsscheck gibt es noch bis Juli 2021. Eine durch ihn geförderte Weiterbildung muss spätestens im November 2021 begonnen und spätestens im Mai 2022 abgeschlossen sein.

Weitere Möglichkeiten beruflicher Weiterbildung

Weiterbildungsinitiatorin Petra Hagenauer kennt viele weitere Möglichkeiten der beruflichen Weiterbildung und kann dazu beraten. Zum Beispiel ist das Arbeit-von-Morgen-Gesetz für ungelernte Fachkräfte geeignet, die den Berufsabschluss erwerben möchten.

Kontakt: Petra Hagenauer   Tel. 0931 4678743   E-Mail: petra.hagenauer@bfw-nuernberg.de