Weniger Covid-19 Patienten – Zahl intensivmedizinisch Behandelter sinkt

Die Anzahl an COVID-19-Fällen, die auf einer Intensivstation behandelt werden, ist seit Anfang des Jahres deutschlandweit immer weiter gesunken – auch in Bayern.

Rund 10% der Intensivbetten in Unterfranken sind momentan frei.

In unserer Region sind von den Stand heute insgesamt 466 verfügbaren Intensivbetten 58 von Corona-Patienten belegt.

Das entspricht einem Anteil von gut 12 %.

Momentan ist also etwa jeder 8. Patienten auf einer Intensivstation in unserer Region an Covid-19 erkrankt.

Der Landkreis Würzburg listet heute die meisten intensiv-pflichtigen Corona-Patienten – Hier machen sie 2 Drittel der Kranken aus.

In den Landkreisen Haßberge, Schweinfurt und Main-Spessart hingegen werden momentan keine Menschen wegen Covis-19 intensivmedizinisch behandelt.

Der bisherige Höchstwert in Bayern wurde am 2. Januar erreicht – An diesem Tag lagen 912 Menschen wegen einer Corona-Erkrankung auf einer Intensivstation im Freistaat.

Heute zählt das DIVI- Intensivregister  bayernweit noch 619 Covid-Patienten.

Die digitale Plattform erfasst intensivmedizinisch behandelte Covid-19-Fälle in Echtzeit.