Wirtschaftsförderung in der Pandemie: Sabine Münch hat Ihre Arbeit in Tauberbischofsheim unter schweren Voraussetzungen begonnen

Pünktlich zu Beginn des ersten Lockdowns begann Tauberbischofsheims erste Wirtschaftsförderin mit ihrer Arbeit. Sabine Münch versucht natürlich trotzdem, das Beste daraus zu machen – die meiste Zeit allerdings ohne direkten Kontakt, ohne persönliches Gespräch. Schwierig – die Wirtschaft unter solchen Voraussetzungen nach vorne zu bringen.

Schwieriger Start in der Pandemie

Mit insgesamt 6 Kollegen kümmert sie sich um die wirtschaftlichen Belange der Stadt – und das zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Denn Ihre Arbeit hat Sie im März 2020 mit dem Beginn der Corona-Pandemie aufgenommen, die Ihren Job natürlich massiv erschwert hat.

Hauptproblem Innenstadt

Tauberbischofsheim, die Kreisstadt des Main-Tauber-Kreises mit über 13.000 Einwohnern ist ein wichtiger Wirtschaftsstandort im Main-Tauber-Kreis. Wie in anderen vergleichbaren Mittelzentren auch, sind die zunehmenden Leerstände in der Innenstadt eines der Hauptprobleme der Stadt.