Würzburg gedenkt Opfern – 5 Jahre nach dem Axtattentat

Gedenken an Opfer

Am Sonntag jährte sich das Axtattentat von Heidingsfeld zum fünften Mal. Die Stadt Würzburg gedachte den Opfern mit verschiedenen Aktionen – darunter Blumenkränze und schwarze Trauerbeflaggung. Am 18. Juli 2016 war ein 17-Jähriger in einem Zug mit einer Axt auf Menschen losgegangen und hatte eine Familie aus Hongkong und eine Passantin in Heidingsfeld schwer verletzt. Der Angreifer mit Wurzeln in Afghanistan wurde damals von der Polizei erschossen. Das Axtattentat gilt als der erste IS-Anschlag auf deutschem Boden.