Würzburger Kinderporno-Fall – bereits 7 Jungen als Opfer identifiziert

Ermittlungsfortschritte im Würzburger Kinderporno-Fall. Laut der Staatsanwaltschaft Bamberg wurden bereits 7 Jungen als eindeutige Opfer identifiziert. Ein Logopäde soll diese in einer Kita in Heuchelhof sexuell missbraucht und das gefilmte Material im Darknet verbreitet haben. Die Praxis des 37-Jährigen im Frauenland gilt als zweiter Tatort. Vor rund 3 Monaten fand eine große Durchsuchungsaktion statt. Die Polizei konnte dort mehrere Terabyte an belastendem Bild- und Videomaterial sicherstellen. Die Auswertung der Daten durch die Zentralstelle Cybercrime Bayern sei laut Staatsanwaltschaft noch nicht abgeschlossen. Der Angeklagte befindet sich derzeit in Untersuchungshaft.