Zuschauer im Hallensport – Bayerische-Profivereine wollen keine Wettbewerbsverzerrung

Kein fairer Wettbewerb

Der Profi-Hallensport steht in den Startlöchern – ob Basketball, Handball oder Eishockey. Alle Vereine sind aus sportlich- wie finanziellen Gründen auf möglichst viele Zuschauer angewiesen. Vollauslastungen bis 5000 Zuschauer möglich – nur nicht in Bayern. Hier gelten schärfere Regeln. Dagen kämpft die Interessengemeinschaft INDOOR-TEAMSPORT-BAYERN. Ein Zusammenschluss vieler Erst- un Zweitligavereine (Handball, Eishockey,Basketball). Mit dabei: TV Großwallstadt, DJK Rimpar Wölfe und s.Oliver Würzburg.