Zweite Corona-Welle bremst Wirtschaft am Bayerischen Untermain aus

Konjunkturbericht der Industrie- und Handelskammer Aschaffenburg zu Jahresbeginn 2021

Der Konjunkturklimaindikator, der sich aus der Beurtielung der aktuellen Geschäftslage und der künftigen Geschäftserwartung zusammensetzt, fällt von zuletzt 103,9 Punkte auf aktuell 86,3 Punkte. Das bedeutet: in der Wirtschaft am Bayerischen Untermain überwiegt der Pessimismus.

Gegenwärtig bewerten die Unternehmen im Kammerbezirk der IHK Aschaffenburg die Geschäftslage so:
  • 26 %  gut
  • 33 %  befriedigend
  • 41 % schlecht

Besonders dramatisch ist die Lage in Branchen, die von behördlicher Schließung betroffen sind, z. B. Gastgewerbe und Teile des Handels. Industrie und Dienstleistungssektor sind eher pessimistisch, das Baugewerbe kommt bislang gut durch die Corona-Krise.

Die Aussichten: eher düster

Mit einem Aufschwung in den kommenden Monaten rechnen derzeit nur 19 Prozent der Befragten, 50 Prozent sehen keine Veränderung, 31 Prozent befürchten einen weiteren Abschwung.