Mighty Dogs zeigen starkes Spiel gegen den Tabellenführer

Fast 60 Minuten lang haben die Mighty Dogs gegen den aktuellen Spitzenreiter der Eishockey-Bayernliga dagegenhalten können. In den Schlussminuten fiel dann doch noch das 3:2 für den TEV Miesbach. „Die Mannschaft hat es gut gemacht, defensiv waren wir gegen starke Miesbacher gut gestanden. Den ein oder anderen Nadelstich konnten wir setzen, haben auch Tore gemacht. Dann haben wir einen fatalen Fehler in eigener Überzahl gemacht – das kostet uns mindestens einen Punkt. Wir hätten vielleicht auch Miesbach schlagen können. Aber Glückwunsch an Miesbach.“, konnte Kapitän Andreas Kleider in der Pressekonferenz die Leistung der Mannschaft loben, gratulierte aber auch dem TEV Miesbach zum knappen Sieg.

Von Anfang an stand die Verteidigung der Mighty Dogs gut und Kevin Kessler entschärfte einige Möglichkeiten des TEV Miesbach. Aber auch die Mighty Dogs hatten ein paar Torchancen. In der 15 Minute wäre fast die Führung für die Mighty Dogs gefallen, als Jeff Murray in Unterzahl den freiliegenden Puck einnetzte. Doch der Schiedsrichter hatte bereits abgepfiffen, da aus seinem Blickwinkel die Scheibe nicht mehr zu sehen war. Somit gingen beide Mannschaften beim Stand von 0:0 in die Kabine.

Die Schweinfurter blieben auch im zweiten Drittel weiter konzentriert und leisteten dem Tabellenführer weiterhin Paroli. Doch in der 31. Minute nutzten die Hausherren ihr Powerplay zum 1:0 durch Dusan Frosch. Von der Strafbank kommend hatte Oleg Seibel zwei Minuten später die Chance auf den Ausgleich, doch erst bei einem Konter in der 36. Minute konnte Jan Kouba dem mitgelaufenen Jeff Murray die Scheibe zum 1:1 auflegen.

Im letzten Drittel machten sich die Mighty Dogs selbst das Leben schwer, als sie in Überzahl nach einem Fehler im Spielaufbau das 2:1 durch Bohumil Slavicek kassierten (50.). Doch nach 10 Sekunden in anschließender doppelter Überzahl konnte Domantas Cypas erneut ausgleichen (51.), nachdem Jeff Murray kurz zuvor einen Penalty vergeben hatte. Fünf Minuten vor Spielende sicherte Kevin Kessler durch zwei Glanzparaden noch das Unentschieden, bevor er sich Bohumil Slavicek geschlagen geben musste, der ungehindert das 3:2 Siegtor für den TEV Miesbach erzielte (56.).

Trotz der knappen Niederlage konnte Kevin Kessler nach der Partie stolz auf die gezeigte Mannschaftsleistung sein: „Wir haben genauso gespielt, wie wir es uns gegen den Tabellenführer vorgenommen haben – leider hat es am Ende nicht gereicht um einen Punkt nach Schweinfurt mitzunehmen. Ein hohes Lob geht an die Jungs, die 60 Minuten lang gekämpft haben.“

Am Sonntag, den 22.12.2019, steht das nächste Spitzenspiel im Icedome an. Zu Gast ist der EHC Waldkraiburg, der nach einer Niederlage im Penaltyschießen am Freitag auf Platz 3 verdrängt wurde. Spielbeginn ist um 18 Uhr. Anlässlich des Tags des Ehrenamtes haben alle Inhaber der bayerischen Ehrenamtskarte zum Heimspiel gegen die Löwen freien Eintritt. Außerdem findet in der zweiten Drittelpause eine Flying-Puck-Sonderausgabe statt. Als Hauptgewinn gibt es dabei eine KFZ Standheizung – gesponsert von Mezger – zu gewinnen. Vorraussichtlich wird Oleg Seibel im Vorweihnachtsspiel leider nicht mit dabei sein, da er sich in der Partie gegen den TEV Miesbach verletzte. Wann er wieder einsatzbereit ist, muss erst noch durch das medizinische Fachpersonal entschieden werden. Die Mighty Dogs wünschen ihm gute Besserung!

Spielstatistik: TEV Miesbach – Mighty Dogs 6:4 (0:0; 1:1; 1:2)

1:0 Dusan Frosch (Bohumil Slavicek, Athanasios Fissekis), 31. Minute, PP1
1:1 Jeff Murray (Jan Kouba), 36. Minute

2:1 Bohumil Slavicek (Dusan Frosch), 50. Minute, SH1
2:2 Domantas Cypas (Jan Kouba, Eugen Nold), 51. Minute, PP2
3:2 Bohumil Slavicek (Dusan Frosch), 56. Minute

Strafzeiten: TEV Miesbach 8 + 30 (Frank), Mighty Dogs 10
Zuschauer: 331