Nach Auffinden des toten Vermissten – keine Hinweise auf Fremdverschuldung

Der lang Vermisste 30-jährige ist ertrunken. Das hat die Obduktion ergeben. Hinweise auf eine Straftat gebe es demnach aber nicht.

Seit Anfang Dezember galt der Familienvater als vermisst nachdem er nach einem Besuch in der Würzburger Diskothek „Boot“ nicht nach Hause kam. Kurz darauf fand man seine Geldbörse unterhalb der Alten Mainbrücke. Mehrere groß angelegte Suchaktionen der Polizei brachte keinen Erfolg. Anfang Januar fand man dann einen Toten an der Staustufe in Erlabrunn. Bei der Leiche handelt es sich um den 30-jährigen Vermissten aus Würzburg.