Nach erfolgreichem Enkeltrick – 19-Jährige sitzt in Nürnberg in Untersuchungshaft

WÜRZBURG. Nach einem erfolgreichen Enkeltrickbetrug, bei dem an eine zunächst Unbekannte 20.000 Euro ausgehändigt worden sind, konnte nun eine Tatverdächtige ermittelt werden. Eine 19-jährige polnische Staatsangehörige sitzt bereits seit Ende März in Nürnberg in Untersuchungshaft.

Wie bereits berichtet wurde ein Rentnerehepaar aus Würzburg Mitte März telefonisch von einer angeblichen Nichte angerufen und um 25.000 Euro gebeten. Der 85- jährige Senior begab sich daraufhin zu einer Bankfiliale um die gesamten Ersparnisse in Höhe von 20.000 Euro abzuheben. Die 72-jährige Ehefrau des Rentners übergab das Bargeld schließlich im Stadtteil Heuchelhof an eine angebliche Freundin der Nichte.

Ende März ereignete sich im Bereich des Polizeipräsidiums Mittelfranken ebenfalls ein versuchter Enkeltrickbetrug. Durch das couragierte Verhalten von Zeugen konnte hier eine 19-jährige mutmaßliche Trickbetrügerin festgenommen werden. Diese sitzt auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth seitdem in Untersuchungshaft.

Im Rahmen der weiteren Ermittlungen der Polizei  stellte sich nun heraus, dass die 19-jährige Polin auch für den erfolgreichen Trickbetrug in Würzburg verantwortlich sein dürfte.