Nach Online-Petition und Sperrstunden-Demo – Stadt Würzburg klärt gegen falsche Behauptungen auf

Das Thema der geplanten Verlängerung der Sperrstunden erhitzt die Gemüter in Würzburg. Die Gegner der früheren Sperrzeiten haben bereits eine Online-Petition eingerichtet und eine Demo am vergangenen Samstag veranstaltet. Der städtische Umweltreferent Wolfgang Kleiner bemüht sich um eine Richtigstellung. Falsch sei, dass die Stadt Würzburg Kneipen und Diskotheken bereits um 2 Uhr nachts unter der Woche unmittelbar schließen lassen möchte, beziehungsweise um 3 Uhr am Wochenende. Dies sei in der Studentenstadt nur das letzte Mittel. Stattdessen sollen zuerst mehr polizeiliche Kontrollen für ein ruhigeres Nachtleben sorgen. Weiterhin werde sich die Stadtverwaltung mit Vertretern der Gastronomie und der Polizei über weitere Maßnahmen austauschen, etwa bei einem Runden Tisch. Eine erste Evaluation der Ergebnisse soll im 2. Quartal erfolgen.