Nach Unfall mit Lkw von Pkw überfahren – Motorradfahrer schwerst verletzt

WALDBÜTTELBRUNN, LKR. WÜRZBURG. Nach einer Kollision mit einem abbiegenden Lkw am Donnerstag spätabends hatte  ein Motorradfahrer zunächst wieder aufstehen können und ist dann aber von einem Pkw angefahren worden. Der 24-Jährige wurde dabei schwer verletzt. Die Bundesstraße 8 musste vollständig gesperrt werden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Sachverständiger eingeschaltet.

Gegen 23:00 Uhr waren ein Lkw und ein Motorrad auf der Bundesstraße 8 zwischen der Abfahrt Helmstadt und Waldbüttelbrunn in Richtung Würzburg unterwegs gewesen. Nach den ersten Feststellungen der Polizeiinspektion Würzburg-Land wollte der 47-jährige Lkw-Fahrer im Bereich der Kläranlagen dann offenbar nach links in einen Parkplatz abbiegen. Der nachfolgende 24-jährige Motorradfahrer konnte einen Aufprall auf das linke Heck des Aufliegers des Sattelzuges nicht mehr vermeiden und er stürzte mit seiner Harley-Davidson zu Boden. Offensichtlich ist es dem aus dem Bereich Würzburg stammenden jungen Mann dann noch gelungen, wieder aufzustehen. Ein aus Waldbüttelbrunn in Richtung Marktheidenfeld entgegengesetzt fahrender Pkw-Fahrer wollte zeitgleich vermutlich dem auf dem Boden liegenden Motorrad ausweichen. Der 75-Jährige erfasste mit seinem Hyundai dann aber den gerade aufgerappelten Motorradfahrer, der dabei über die Motorhaube gegen die Windschutzscheibe geschleudert wurde. Der 24-Jährige wurde durch die beiden Unfällen schwer verletzt und musste mit dem Notarztwagen in ein Würzburger Krankenhaus gebracht werden.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Sachverständiger zur Klärung des Unfallgeschehens hinzugezogen. Die Feuerwehren aus Waldbüttelbrunn und Mädelhofen unterstützten mit 18 Leuten die Unfallaufnahme durch die Polizeiinspektion Würzburg-Land. Die B8 musste vollständig gesperrt werden. Das Motorrad und der Pkw wurden sichergestellt.