Nachbarn retten Familie aus brennendem Haus

Am Dienstag gegen 9:30 Uhr bemerkte eine Frau in einem Nachbarshaus in der Blumenstraße in Kirchheim einen Brand. Sie rief ihre Mutter um Hilfe, die sofort handelte. Sie nahm Kontakt zu der vom Brand eingeschlossen Nachbarin auf. Die 22-Jährige konnte sich  mit ihren zwei Kindern (zwei und drei Jahre alt) nicht mehr alleine aus dem brennenden Haus befreien. Zur selben Zeit kam ein weiterer Nachbar mit einer Leiter hinzu und lehnte sie umgehend an das Dachgeschoss, in dem sich die dreiköpfige Familie befand. Die Nachbarin kletterte an der Leiter hoch und half der Familie aus dem Haus zu entkommen. Noch bevor die Feuerwehr aus Gaubüttelbrunn eintraf, konnte die Familie befreit werden. Die eingetroffenen Feuerwehren lobten den Einsatz der Nachbarn, denn über das Treppenhaus wäre tatsächlich keine Rettung mehr möglich gewesen. Die Mutter musste mit einer leichten Rauchvergiftung in Krankenhaus gebracht werden. Die Kinder schienen unversehrt, wurden zur Sicherheit aber auch zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht. Wie es zu dem Feuer kommen konnte, ermittelt jetzt die Würzburger Kriminalpolizei. Der Brand wurde deshalb von der Familie so spät bemerkt, weile keine Rauchmelder im Haus installiert waren.