Nachwuchs-Basketball-Bundesliga: wichtiger und verdienter Sieg in Oberfranken

s.Oliver Würzburg Akademie setzt sich in Bayreuth mit 66:53 (31:27) durch

Dank einer starken Teamleistung – zehn von elf Spielern haben sich in die Scorerliste eingetragen – hat die s.Oliver Würzburg Akademie einen ebenso verdienten wie wichtigen Auswärtserfolg bei den TenneT young heroes eingefahren. Bester Werfer beim 66:53 am Sonntag in Bayreuth war Michael Javernik mit 15 Punkten. Am kommenden Sonntag um 13 Uhr folgt ein ebenso wichtiges Heimspiel gegen die Rockets aus Gotha.

Die Akademiker ließen im Frankenderby beim Schlusslicht von Beginn an nichts anbrennen, gingen voll konzentriert in die Begegnung und übernahmen in der vierten Minute die Führung, die sie sich im Anschluss dann auch nicht mehr nehmen ließen. „Bayreuth hat hart gekämpft und versucht, uns durch sehr physisches Spiel zu beeindrucken und den Schneid abzukaufen. Das ist ihnen aber nicht gelungen. Wir haben den Kampf angenommen und konnten auch mit spielerischen Mitteln dagegen halten“, fasste NBBL-Trainer Sören Zimmermann den ersten Auswärtssieg der Saison zusammen: „Vor allem Julius Böhmer hat uns hervorragende Impulse gegeben. Es war eine starke Teamleistung und ein verdienter Sieg.“

Durch Saisonerfolg Nummer vier haben die Akademiker die Möglichkeit, sich noch in Richtung Tabellenplätze sieben und sechs der NBBL-Hauptrunde 3 zu orientieren. Dabei wird es vor allem auf das Heimspiel gegen den Verfolger aus Gotha ankommen: Die Rockets haben nur einen Sieg weniger auf dem Konto und das Hinspiel dank 45 Punkten von BBL-Akteur Kristian Kullamae mit 85:70 gewonnen. „Es ist ein ganz wichtiges Spiel am Sonntag. Wir müssen alles in die Waagschale werfen, um den nächsten Heimsieg zu holen“, so Zimmermann. Sprungball ist um 13:00 Uhr in der Halle des Deutschhaus-Gymnasiums, der Eintritt ist wie immer frei.

TenneT young heroes – s.Oliver Würzburg Akademie 53:66 (11:21, 16:10, 16:18, 10:17)

Für Würzburg spielten:
Michael Javernik 15 Punkte/1 Dreier (9 Rebounds), Julius Böhmer 9/3 (4 Steals) Jonas Glas 8, Lukas Zerner 7, Jakob Jeßberger 7/1, John Saigge 5/1, Alex Lauts 5, Matti Weißhaar 5, Niko Arlt 3/1, Robin Kottke 2, Philipp Sutton.