NBBL: Würzburg beginnt Saison am Sonntag gegen Jena

SAISONSTART IN EIGENER HALLE

Die U19 der s.Oliver Würzburg hat am Sonntag um 14:30 Uhr Science City Jena zu Gast


Die erste von sechzehn Partien in der NBBL-Hauptrunde 3 steht an: Die s.Oliver Würzburg Akademie startet am Sonntag mit einem Heimspiel gegen Science City Jena in die neue Spielzeit der Nachwuchs Basketball Bundesliga. Sprungball zum Saisonstart ist um 14:30 Uhr in der Sporthalle des Deutschhaus-Gymnasiums in der Zeller Straße, der Eintritt ist frei. Eine Woche mehr Zeit zur Saisonvorbereitung als das NBBL-Team hat die jüngste Würzburger Bundesliga-Mannschaft: Die U16 startet mit einem Doppelspieltag am 13./14. Oktober in Frankfurt und zuhause gegen Gießen in die neue Spielzeit.

Die Zusammenarbeit zwischen dem neuen NBBL-Trainer Sepehr Tarrah und seinem Team begann bereits am Ende der vergangenen Saison: In der ersten Playdown-Runde schafften die Akademiker mit zwei Siegen gegen die Young Tigers Tübingen den Klassenerhalt. „Das war ein guter Start für uns. Jetzt ist der Jahrgang 2002 aus der JBBL dazu gekommen, und auch einige Neuzugänge von außerhalb. Wir treten mit einer sehr jungen Truppe an und haben einige sehr talentierte Spieler dabei“ sagt Tarrah. Zu den Neuen gehört Nils Leonhardt, der von der Urspring-Schule nach Würzburg gewechselt ist und bereits zwei starke Spiele in der ProB gezeigt hat.

Außer Jena treffen die Würzburger in der Gruppe 3 auf Bamberg, Bayreuth, den MBC, Braunschweig, Crailsheim, Nürnberg und Chemnitz. „Wie vor jedem ersten Saisonspiel kommt es mir nicht so sehr darauf an, was Jena macht. Es wird wichtig sein, dass wir unsere Sachen gut machen und vor unserem Publikum einen guten Start haben“, so Tarrah mit Blick auf den Saisonstart: „Die Jungs sollen erst einmal das umsetzen, was wir uns in der Vorbereitung hart erarbeitet haben und dann bestmöglich auf das reagieren, was Jena bringt.“

Die beiden Ergebnisse der vergangenen Saison versprechen ein spannendes Spiel: Beide Teams trafen am letzten Hauptrundenspieltag aufeinander und Jena setzte sich zuhause mit 80:78 durch. Das Hinspiel in Würzburg war genauso knapp – die s.Oliver Würzburg Akademie gewann mit 61:59.