NBBL – Würzburg verliert gegen Chemnitz: Aaron Kayser macht den Unterschied

s.Oliver Würzburg Akademie unterliegt im Heimspiel gegen Chemnitz mit 62:73 (35:30)

27 Punkte und 20 Rebounds durch Aaron Kayser haben den Unterschied ausgemacht: Das NBBL-Team der s.Oliver Würzburg Akademie gewann gegen die NINERS Chemnitz zwar die erste Halbzeit, hatte nach der Pause unter den Brettern aber zu wenig entgegen zu setzen, um das zweite Heimspiel in Folge für sich zu entscheiden. „Wir haben zu viele Offensivrebounds zugelassen. Aaron Kayser hat sich die Bälle immer wieder selbst geholt und reingemacht“, sagte Trainer Sören Zimmermann nach der 62:73-Niederlage.

Vor der Pause sah es gut aus für seine Jungs: Nach einem absolut ausgeglichenen ersten Viertel spielten sie im zweiten Abschnitt mit viel Selbstvertrauen und setzten sich bis zur Pause auf fünf Punkte ab. „Wir haben Chemnitz in der ersten Halbzeit stakr unter Druck gesetztm das haben die Jungs gut gemacht“, so Zimmermann: „In der Halbzeit hatten wir uns eigentlich vorgenommen, uns beim Rebound zu steigern, dass haben wir aber nicht geschafft.“

Zimmermann musste auf U16-Nationalspieler Michael Javernik verzichten, der am Sonntag ein erfolgreiches Debüt in der Würzburger ProB-Mannschaft feierte, dafür kehrte Robin Kottke nach einer Verletzung zurück in den Kader. Der Center konnte die Niederlage aber auich nicht verhindern. „Chemnitz konnte in der zweiten Halbzeit zulegen und damit das Spiel entscheiden. Unter dem Strich ist es eine sehr ärgerliche Niederlage“, sagte Zimmermann.

Weiter geht es für seine Mannschaft nach einem freien Wochenende am 5. November mit dem Auswärtsspiel bei den MBC Junior Sixers in Halle.

s.Oliver Würzburg Akademie – NINERS Chemnitz 62:73 (16:16, 19:14, 14:22, 13:21)

Für Würzburg spielten:
Philipp Sutton 15 Punkte/4 Dreier, Robin Kottke 12, Jakob Jeßberger 12 (3 Steals), Matti Weißhaar 8/1, John Saigge 6, Malcolm Streitberg 5, Lukas Zerner 4, Jonas Glas, Patrik Michel, Julius Böhmer.